20 Jagdhunderassen im Überblick (Bilder + Beschreibung)

Jagdhunderassen im Überblick

Die Welt der Hunderassen ist unglaublich vielfältig und faszinierend. Unter den zahlreichen Kategorien von Hunden nehmen Jagdhunderassen einen besonderen Platz ein. Es gibt deutsche Jagdhunderassen, englische Jagdhunderassen und Jagdhunderassen aus vielen weiteren Ländern. Diese Hunde wurden über viele Jahrhunderte hinweg gezüchtet, um den menschlichen Jägern bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Mit ihrer beeindruckenden Intelligenz, ihrem ausgeprägten Geruchssinn und ihrer Ausdauer sind sie wahre Spezialisten auf dem Gebiet der Jagd.

In diesem Blogbeitrag werfen wir einen umfassenden Blick auf alle Jagdhunderassen, um dir einen Einblick in ihre individuellen Merkmale und Fähigkeiten zu geben. Von den beliebten Labrador Retrievern bis hin zu den eleganten Weimaranern werden wir die verschiedenen Rassen vorstellen und ihre einzigartigen Eigenschaften beschreiben.

Deutsche Jagdhunde im Überblick

In der folgenden Auflistung gebe ich dir einen möglichst umfassenden Überblick über die verschiedenen Deutschen Jagdhunderassen, deren Eigenschaften und Einsatzgebiete.

#1 Deutsch Kurzhaar

Der Deutsch Kurzhaar ist eine deutsche Jagdhunderasse
Franzi-stock.adobe.com
EigenschaftenDeutsch Kurzhaar
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund, Apportieren
Größe / GewichtRüden: 58-64 cm / 25-32 kg
Hündinnen: 53-59 cm / 20-27 kg
Lebenserwartung12-14 jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, fest, braun, leberschimmerl, leber-weiß
Charaktereigenschaftengelehrig, kinderlieb, treu, aktiv, folgsam
Sonstiges / Besonderheitenwird in Skandinavien auch als Schlittenhund eingestezt

Der Deutsch Kurzhaar ist ein wahrer Allrounder. In erster Linie gilt er als Vorstehhund. Vorstehhunde nehmen Witterung bei der Suche nach Wild auf und unterbrechen dann die Suche und bleiben ruckartig stehen. Im Regelfall heben sie eine Vorderpfote an und blicken in Richting des Wildes und zeigen es damit an.

Aber auch für die Apportierarbeit kann der Deutsch Kurzhaar verwendet werden. Darüber hinaus wird er in Skandinavien sogar als Schlittenhund eingesetzt und erfreut sich bei uns auch als Familienhund immer größerer Beliebtheit.

Seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten deuten schon darauf hin, dass es eine sehr gut zu erziehende Hunderasse ist. Allerdings ist parallel entsprechende Auslastung eine Grundvoraussetzung für einen gut erzogenen Hund.

Wer den Deutsch Kurzhaar als reinen Familienhund und nicht als Jagdhund hält sollte beim Thema Auslastung seine jagdlichen Fähigkeiten nutzen und zum Beispiel Mantrailinig oder Apportierspiele machen.

Zusätzlich sollten lange Spaziergänge aber auch Joggingeinheiten oder Fahrradtouren die Grundlage bilden.

#2 Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer
@ Bigandt-.depositphotos.com
EigenschaftenKleiner Münsterländer
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden: 50-58 cm / 18-27 kg
Hündinnen: 48-56 cm / 18-27 kg
Lebenserwartung12-14 Jahre
Felllänge / Fellfarbendicht & mittellang, braun-weiß, braun-schimmel
Charaktereigenschaftenausgeglichen, freundlich, lerfähig, temperamentvoll
Sonstiges / Besonderheitenfür alle Jagden vor und nach dem Schuss einsetzbar

Der Kleine Münsterländer ist der kleinste Vorstehhund und gehört zu den beliebtesten Deutschen Jagdhunderassen die gleichzeitig immer häufiger als reiner Familienhund gesehen wird.

Urpsrünglich wird der Kleine Münsterländer als Vorstehhund bezeichnet. Sie überzeigen aber auch als Schweißhund und beim Apportieren. Es sind also echte Allrounder.

Kleine Münsterländer brauchen wie alle Jagdhunde in erster Linie ausreichend Auslauf und Beschäftigung um ihrem hohen Bewegungsdrang nachzukommen.

Es sind intelligente Hunde mit einem ausgeprägtem Arbeitswillen. Diese Hundebrauchen eine sinnvolle Beschäftigung, wenn sie nicht als Jagdhund gehalten werden. Dann klappt es auch mit der Erziehung.

Aufgrund seiner freundlichen und verspielten Art ist der kleine Münsterländer ebenfalls ein toller Familienhund für aktive Menschen die Zeit für ihren Hund haben.

#3 Großer Münsterländer

Größer Münsterländer ist ein guter Jagdhund
@ Lenkadan-depositphotos.com
EigenschaftenGroßer Münsterländer
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden: 60-65 cm / 23-32 kg
Hündinnen: 58-63 cm / 23-32 kg
Lebenserwartung10-11 Jahre
Felllänge / Fellfarbenblau-rötlich-grau, schwarz-weiß
Charaktereigenschaftenzuverlässig, erziehbar, anhänglich. loyal
Sonstiges / BesonderheitenJagdhund, Familienhund

Der Große Münsterländer gehört zu den Vorstehhunden, ist aber als vielseitiger Jagdhund vor als auch nach dem Schuß einsetzbar. Er wird in der FCI-Gruppe 7: Vorstehhunde Sektion 1.2 Kontinentale Vorstehhunde Typ Spaniel gelistet und gehört damit zu den Spaniel Rassen.

Wie alle Jagdhunderassen ist auch der Große Münsterländer ein aktiver Hund, der viel Auslauf und Beschäftigung braucht. Lange Spaziergänge im Wald oder auch ausgedehnte Joggingeinheiten oder Fahrradtouren sind perfekt um den aktiven Hund zu beschäftigen.

Aktivitäten wie Mantrailing oder generell Suchspiele sind perfekt um seine natürlichen Fähigkeiten zu fordern.

Der Große Münsterländer hat einen ausgeprägten Will-To-Please und ist leicht erziehbar.

Er überzeigt durch einen ausgeglichenen Charakter, ist geduldig und kinderlieb was ihn ebenfalls zu einem guten Familienhund für die aktive Familie macht.

Aufgrund des Jagdtriebs ist diese Jagdhunderasse aber nur bedingt für Anfänger geeigent. Wer trotzdem Interesse an dieser tollen Rasse hat, sollte sich zmindest Unterstützung in Form einer Hundeschule holen.

Wie alle Jagdhunderassen ist auch der Große Münsterländer robsut, nicht krankheitsanfällig und hat mit 12-14 Jahren eine hohe Lebenserwartung.

#4 Dackel

Dackel sind Jagdhunde
@ CaptureLight-depositphotos.com
EigenschaftenDackel
Verwendung / EinsatzgebietFuchsjagd, Dachsjagd, Familienhund
Größe / GewichtBrustumfang 30-35 cm / 3-9 kg
Lebenserwartung14-18 Jahre
Felllänge / Fellfarbenverschiedene Farben, lang, kurz, glatt, rauhaar
Charaktereigenschaftenaufmerksam, intelligent, selbstbewusst
Sonstiges / Besonderheitensollte keine Treppen laufen

Der Dackel ist eine bekannte Deutsche Hunderasse und erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Was die wenigsten Wissen ist, dass Dackel ebenfalls eine alte Deutsche Jagdhunde Rasse ist die zur Jagd auf Füchse und Dackel eingesetzt wurde.

Der Dackel ist in den Fuchs oder Dachsbau gelaufen und hat die „Beute“ rausgetrieben so dass der Jäger sie erlegen konnte.

Dackel gelten als stur, mutig und selbstbewusst. Das mussten sie auch sein, wenn sie in unterirdischen Gängen eigenständig ihre Arbeit erledigen mussten.

Nicht wenige unterschätzen den Dackel und können ihm nicht gerecht werden. Aufgrund seines ursprünglichen Einsatzgebietes haben Dackel jede Menge Energie und brauchen viel Auslauf und Beschäftigung. Es sind definitv keine Hunde für Couch Potatoes.

Dackel sind intelligent aber brauchen eine konsequente Erziehung von Beginn an, sonst übernehmen sie mit ihrem riesigen Selbstbewusstsein schnell die Führung.

Aufgrund seiner Körperform, ist er anfällig für Krankheiten wie die Dackellähme. Dackel sollten im besten Fall keine Treppensteigen.

#5 Weimaraner

Weimaraner sind deutsche jagdhunde
@ Drago_Nika-depositphotos.com
EigenschaftenWeimaraner
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund, Schweißhund
Größe / GewichtRüden: 62-67 cm / 30-40 kg
Hündinnen: 59-63 cm / 25-35 kg
Lebenserwartung11 bis 14 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, silbergrau
Charaktereigenschaftenintelligent, energisch, schnell, arbeitswillig
Sonstiges / Besonderheitenwetterfühlig, stur

Der Weimaraner ist eine Deutsche Jagdhunderasse deren Namensgeber die Stadt Weimar ist. Beim Weimaraner handelt es sich um eine Vorstehhundrasse/Schweißhunde die mit bis zu 67 cm und 40 kg eine ordentliche Größe erreichen kann.

Berühmt ist der Weimaraner für sein silbergraues, glattes Fett. Oftmals ist der Weimaraner der grund, warum die Fellfärbung irgendwann auch bei anderen Rassen zum Vorschein kam.

Weimaraner sind intelligente und souveräne Jagdhunde mit einem ausgeprägten Wach und Schutzinstinkt. Er hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang und benötigt viel Auslauf und Beschäftigung.

Ideale Möglichkeiten um ihn zu beschäftigen ist Mantrailing und alles was mit Nasenarbeit zu tun hat. Dazu sollten täglich ausgedehnte Spaziergänge, Joggingeinheiten und Radtouren auf dem Plan stehen.

Jagdhunde kann man generell sehr gut erziehen. Alledings bedarf es aber etwas Erfahrung, Ruhe und vor allem Konsequenz damit man diese Powerpakete in die richtige Richtung lenkt. Zusätzlich neigt der Weimaraner dazu auch mal ordentlich stur zu sein, was die Erziehung zusätzlich erschwert.

#6 Deutsch Drahthaar

Deutsch Drahthaar ist eine bekannte Hunderasse aus Deutschland
Ricant Images-stock.adobe.com
EigenschaftenDeutsch Drahthaar
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhunde
Größe / GewichtRüden: 61-68 cm / 27-32 kg
Hündinnen: 57-64 cm / 27-32 kg
Lebenserwartung12 bis 14 Jahre
Felllänge / FellfarbenLeber, Leber-Weiß, Rotschimmerl, Braunschimmel, Schwarzschimmel
Charaktereigenschaftenintelligent, freundlich, aktiv, loyal,
Sonstiges / Besonderheiten

Der Deutsch Drahthaar ist eine alte Deutsche Hunderasse die speziell für die Jagd gezüchtet wurde. Es ist eine vielseitig einsetzbare Deutsche Jagdhunderasse.

Sei es als Vorstehhund, der dem Jäger das Wild anzeigt, bei der Nachsuche nach dem Schuß sowie das Apportieren der erlegten Beute. Der Deutsch Drahthaar ist also bei jeder jagdlichen Aktivität einsetzbar. Einzige Ausnahme ist die Bausuche, für die er einfach zu groß ist.

Neben der Verwendung als Jagdhund ist es ein guter Wachhund sowie ein guter großer Familienhund. Jedoch sollte ein Deutsch Drahthaar in der Regel jagdlich zum Einsatz kommen damit er artgerecht ausgelastet werden kann. Die meisten Züchter geben Welpen auch nur dirket an Jäger, so dass es durchaus kompliziert werden könnte an einen Welpen zu kommen.

Wie alle Jagdhunderassen ist auch der Deutsch Drahthaar sehr aktiv und braucht viel Auslauf und Beschäftigung. Wer diese Rasse nicht als Jagdhund verwenden möchte kann ihm zum Beispiel mit Mantrailing oder Apportierarbeiten eine gute Alternative bieten.

Der Deutsch Drahthaar ist sehr intelligent und gut zu erziehen. Für Anfänger kann die Aufgabe aber aufgrund des ausgeprägten Sebstbewusstsein und des Jagdtriebs aber zu anstregend und kompliziert sein.

#7 Deutsche Bracke

Die Deutsche Bracke ist eine alte Deutsche Jagdhunderasse
@ CaptureLight-depositphotos.com
EigenschaftenDeutsche Bracke
Verwendung / EinsatzgebietSchweißhund
Größe / Gewicht40-53 cm / 10-18 kg
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, schwarz, weiß, rot, braun
Charaktereigenschaftenanhänglich, treu, wachsam
Sonstiges / Besonderheiten

Die Deutsche Bracke gehört zu den ältesten Deutschen Jagdhunderassen überhaupt. Sie wurde hauptsächlich, dank der ausgezeichnetetn Nase, zum Aufspüren von Wild eingesetzt.

Die Deutsche Bracke gilt als anhänglich, freundlich, kinderlieb und hat einen ausgeprägten Will-To-Please was die Erziehung nicht schwierig macht. Da es sich um einen ursprünglichen Jagdhund handelt, kann die Erziehung bei nicht jagdlicher Verwndung wiederum aber komplizierter sein wenn man den Jagdtrieb nicht in den Griff bekommt.

Ausreichend körperliche Beschäftigung in Form von Spaziergängen oder Joggingeinheiten sowie speziell Nasenarbeit, Apportierspiele oder Fährtenarbeit sind perfekt geeignet um die Deutsche Bracke auszulasten.

Wenn man dem gerecht wird, kann man einen parallel einen tollen Familienhund haben der mit einer robsuten Gesundheit und einer hohen Lebenserwartung überzeugt.

#8 Deutscher Wachtelhund

Deutscher Wachtelhund ist eine deutsche Spanielrasse
@ CaptureLight-depositphotos.com
EigenschaftenDeutscher Wachtelhund
Verwendung / Einsatzgebiet
Größe / GewichtRüden: 48-54 cm / 18-25 kg
Hündinnen: 45-52 cm / 18-25 kg
Lebenserwartung12-14 Jahre
Felllänge / Fellfarbenmittellang, Braun, Braun-Schimmel
Charaktereigenschaftenlebhaft, liebevoll, anpassungsfähig
Sonstiges / Besonderheiten

Der Deutsche Wachtelhund Vorfahre vieler Jagdhunderassen wie zum Beispiel dem Münsterländer oder dem Deutsch Kurzhaar. Er verlor allerdings an Popularität als die Englischen Jagdhunderassen immer beliebter wurden.

1903 wurde dann der Verien für Deutsche Wachtelhunde e.V. 1903 gegründet und die Zucht wurde in geordnete Bahnen gelegt und man versuchte die Rasse wieder zu etablieren.

Der Deutsche Wachtelhund ist ein Hund von Jägern für Jäger. Welpen werden so gut wie ausschließlich an Jäger abgegeben. Das ist auch der Grund warum diese Deutsche Hunderasse außerhalb der Jägerszene eher unbekannt ist.

Deutsche Wachtelhunde sind Arbeitshunde durch und durch. Er braucht viel Bewegung in der Natur und seine Nase muss vor allem geforder werden. Deutche Wachtelhunde zählen zu den Stöberhunden und gehören zu den Spaniel Rassen, sie werden also hauptsächlich zur Stöberarbeit eingesetzt. Das bedeutet, dass er Wild sucht, aufstöbert, und aus dem Versteck jagd damit der Jäger es erlegen kann.

Aber auch die Schweißarbeit oder das Apportieren liegen ihm. Bis auf Vorstehen oder die Baujagd ist der Deutsche Wachtelhund ein vielseitig einsetzbarer Jagdhund.

Wer den Deutschen Wachtelhund vernünftig auslastet hat anschließend einen gutmütigem, freundlichen und sehr sozialen Hund an seiner Seite der gut mit Kindern zu recht kommt und generell keinerlei Aggressionen zeigt.

#9 Deutscher Jagdterrier

Deutscher Jagdterrier
@ CaptureLight-depositphotos.com
EigenschaftenDeutscher Jagdterrier
Verwendung / EinsatzgebietBaujagd
Größe / GewichtRüden: 33-40 cm / 9-10 kg
Hündinnen: 33-40 cm / 7,5-8,5 kg
Lebenserwartung14-16 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, dicht, rau, schwarz-braun
Charaktereigenschaftenmutig, zuverlässig, intelligent, aktiv
Sonstiges / Besonderheitenumgänglicher als viele andere Terrier

Zu den Vorfahren des Deutschen Jagdterriers gehört unter anderem der Foxterrier. Deutsche Jagdterrier sind eine kleine akive, mutige Jagdhunderasse die vorwiegend zur Baujagd eingesetzt wurde. Sie mussten also zum Beispiel Füchse aus ihrem Bau treiben, damit der Jäger sie erlegen konnte.

Wie alle Terrier Rassen ist auch der Deutsche Jagdterrier ausdauernd, mutig, aktiv und eigenständig. Wie die meisten Terrier kann auch der Deutsche Jagdterrier hin und wieder einen ordentlichen Dickkopf haben, was die Erziehung dann etwas anstregender macht.

Insgesamt arbeitet er aber lieber mit dem Menschen zusammen als viele andere Terrier.

Mit ausreichend Auslauf und Beschäftigung bekommst du aber einen ruhigen Begleiter im Haus. Insgesamt sind sie nicht aggressiv, umgänglich und lernwillig was ihn ebenfalls für Anfänger interessant macht.

Der Deutsche Jagdterrier hat mit bis zu 16 Jahren eine hohe Lebenserwartung. Da es sich um eine robuste Hunderasse handelt, die nicht sonderlich anfällig für Krankheiten ist, ist sie bis ins hohe Alter aktiv und fit.

#10 Bayerischer Gebirgsschweißhund

bayerischer gebirgsschweißhund
EigenschaftenBayerischer Gebirgsschweißhund
Verwendung / EinsatzgebietSchweißhund
Größe / GewichtRüden: 47-52 cm / 20-25 kg
Hündinnen: 44-48 cm / 20-25 kg
Lebenserwartung10-12 Jahre
Felllänge / FellfarbenTiefrot, Hirschrot, Rotbraun, Rotgrau
Charaktereigenschaftenagil, mutig, temperamentvoll

Der Bayerische Gebirtsschweißhund ist eine verhältnismäßig junge Jagdhunderasse die gezielt gezüchtet wurde, da man einen Hund suchte der extrem begabt in der Fährtensuche ist und gleichzeitig eine sehr gute Kondition hatte. Jäger waren in immer schwierigeren Gebieten unterwegs und die Anforderungen an Schweißhunde wurden größer.

Daher kreuzte man verschiedene Bracken und Hannoversche Schweißhunde um die Kraft der Bracken mit der Ausdauer der Schweißhunde zu kombinieren. Später wurden dann noch Tiroler Bracken, aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und Ausdauer eingekreuzt.

Der Bayerische Gebirgsschweißhund hat einen starken Jagdtrieb, eine hohe Arbeitsbereitschaft und ist sehr gut in der Fährtensuche was ihn zu einem gefragten Jagdhund für die Schweißarbeit macht.

Insgesamt ist es ei begeisterter Arbeitshund, der jedoch bei ausreichend Beschäftigung auch ein toller Familienhund sein kann. Sie sind freundlich und liebevoll und machen iihn zu einem tollen Begleiter für die aktive Famie.

Um seinen natürlichen Trieb zu befriedigen eignen sich natürlich alle möglichen Such-/Nasenspiele zur Beschäftigung sowie lange Spaziergänge, Joggingeinheiten oder Radtouren.

Die Erziehung fällt, wenn sie ausrechend Beschäftigung haben, nicht sonderlich schwer da die Rasse sehr intelligent ist und gerne mit seinen Besitzern, zu denen er eine tiefe Bindung aufbaut, zusammenarbeitet.

Es handelt sich um eine robuste und gesunde Hunderasse.

Englische Jagdhunde im Überblick

Die wenigsten Menschen wissen, dass es sich bei zwei der weltweit bekanntesten Familienhunde um englische Jaghunderassen handelt. Die Rede ist vom Labrador und Golden Retriever. In dieser Übersicht findest du viele weitere englische Jagdhunderassen.

#1 Golden Retriever

Golden Retriever sind englische Jagdhunde
© SasaStock-stock.adobe.com
EigenschaftenGolden Retriever
Verwendung / EinsatzgebietApportierhund, Arbeit nach dem Schuss
Größe / GewichtRüden: 56-61 cm / 30-34 kg
Hündinnen: 51-56 cm / 25-32 kg
Lebenserwartung10-14 Jahre
Felllänge / Fellfarbenlang, glatt oder wellig, goldfarben, creme
Charaktereigenschaftenfreundlich, anhänglich, kinderlieb
Sonstiges / Besonderheitenweltweit beliebter Familienhund

Der golden Retriever ist nicht nur ein großer Familienhund, sondern in erster Linie eine englische Jagdhunderasse.

Die Arbeit des Goldies beginnt nach dem Schuss. Seine Aufagbe ist es, die geschossenen Tiere, z.B. Wasservögel aus den sumpfigen Moorlandschaften zu apportieren.

Der Golden Retriever ist also ein robuster englischer Jagdhund der bei jedem Wetter mit dem Jäger unterwegs ist und das Wasser liebt. Daher kommt es auch, dass Goldies mit Vorliebe in jedes Schlammloch oder in jeden Tümpel springen. Sie sind aufgrund ihrer ursprünglichen Verwendung einfach Wasserverrückt.

Aufgrund seiner freundlichen und kinderlieben Art, sieht man den Golden Retriever heutzutage hauptsächlich als Familienhund. Sie sind auch ideal für Anfänger, da Goldies intelligent sind und gerne mit ihrem Besitzer zusammen arbeiten.

#2 Labrador

Labrador ist eine Englische Jagdhunderasse
© Farinoza-stock.adobe.com
EigenschaftenLabrador
Verwendung / EinsatzgebietApportierhund, Arbeit nach dem Schuß
Größe / GewichtRüden: 57-62 cm / 29-36 kg
Hündinnen: 55-60 cm / 25-32 kg
Lebenserwartung10-12 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, dicht, Schwarz, Braun, Gelb
Charaktereigenschaftenintelligent, kinderlieb, treu, kontaktfreudig
Sonstiges / Besonderheitenbeliebter Familien- und Anfängerhund

Der Labrador stammt ursprünglich vom St. Johns Hund. Seine Aufgabe war früher kanadische Fischer beim einholen der Netzte zu unterstützen. Was seine Wasseraffinität schon einmal erklärt.

Im 19. Jahrhundert fand er seinen Weg nach nach England, wo er zu einem gehorsamen Jagdhund gezüchtet und erzogen wurde.

Mit bis zu 62 cm und 36 kg ist der Labrador ein relativ großer Hund.

Die Aufgabe des Labrador beginnt nach dem Schuss. Er musste, vor allem geschossene Wasservögel, aus den sumpfigen Moorlandschaften Großbritanniens apportieren.

Labradore sind also nicht wie viele denken, reine Familienhunde, sondern sie sind eine aktive Jagdhunderasse, die viel Aullsauf braucht – und das bei jedem Wetter.

Der Labrador hat ein dichtes Fell welches ihn vor Regen und Kälte schützt. Die dichte Unterwolle führt dazu, dass der Labrador relativ stark haart.

Der Labrador ist intelligent und lässt sich im Normalfall sehr gut erziehen. Hin und wieder ist er etwas dickköpfig, was ihn etwas anstrengender macht als einen Golden Retriever. Da er aber sehr verfressen ist, bekommt man die Erziehugn trotzdem sehr gut in den Griff.

#3 Cocker Spaniel

Cocker Spaniel ist eine Englische Jagd Spaniel Rasse
andriano_cz-stock.adobe.com
EigenschaftenCocker Spaniel
Verwendung / EinsatzgebietStüberhund, Buschieren
Größe / Gewicht39-41 cm / 13-14 kg
Lebenserwartung12-15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenglatt, seidig, verschiedenen fareb (schwarz, rot, braun, schwarz-weiß, usw)
Charaktereigenschaftenfröhlich, anhänglich, robust, aktiv
Sonstiges / Besonderheitenwasserverrückt

Der Cocker Spaniel ist ursprünglich eine Englische Jagdhunderasse die vorwiegend beim Buschieren eingesetzt wurde. Buschieren ist eine Suchjagd in dichtem Gelände. Dabei stöbert der Cocker Spaniel vor dem Schuss, „unter der Flinte“ nach Waldschnepfen. Dies hat ihm auch seinen Namen eingebracht. Denn Waldschnepfe bedeutet auf englisch „woodcock“ -„Cocker Spaniel“.

Heute ist diese Spaniel Rasse meist ein beliebter und vor allem aktver Familienhund der viel Auslauf braucht.

Neben ausgiebigen Spaziergängen kannst du mit dem Cocker Spaniel Joggen, Radffahren zum Agility . Um seinen Jagdlichen Trieb zu befriedigen eignen sich besonders Apportier- oder Suchspiele.

Insgesamt ist es ein sehr freundlicher und fröhlicher Hund, der überall gerne gesehen ist.

Aufgrund des langen Fells ist die Fellpflege recht aufwändig, da er täglich gebürstet werden sollte, dmait das Fell nicht verfilzt. Der Cocker Spaniel ist eine sehr robuste und gesunde Hunderasse was in der heutigen Zeit ein riesen Vortil ist.

#4 English Springer Spaniel

English Springer spaniel
EigenschaftenEnglish Springer Spaniel
Verwendung / EinsatzgebietStöberhund
Größe / GewichtRüden: 48-56 cm / 20-25 kg
Hündinnen: 46-51 cm / 18-23 kg
Lebenserwartung12 bis 14 Jahre
Felllänge / Fellfarbenweiß-leber, schwarz-weiß, rot-weiß, dreifarbig
Charaktereigenschaftenanhänglich, aktiv, intelligent, aufmerksam
Sonstiges / Besonderheiten

Der English Springer Spaniel ist eine der ältesten englischen Jagdhunderassen und heute noch aktiv. Seine Aufageb ist die potentielle Beute aufzustöbern und dann aufzuscheichen, damit sie erlegt werden kann.

Daher hat er auch seinen Namen: „Springing the Game“.

Der Englisch Springer Spaniel wird jedoch nicht ausschließlich als Jagdhund genutzt sondern man findet ihn immer mehr als Familienhund. Er ist freundlich, freut sich über Menschen un Aggressionen sind ihm vollkommen fremd.

Wie alle Spaniel Rassen, ist auch diese Jagdhunderasse eine absolute Wasserratte. Wenn du ihm also einen gefallen tun willst biete ihm die Gelegenheit hier und da mal zu schwimmen.

English Springer Spaniel sind energiegeladen und brauchen viel Auslauf und beschäftigung damit die Erziehug funktioniert. Dank ihres ausgeprägten „Will-to-please“ ist die Erziehung sehr gut machbar – auch für Anfänger.

Wie alle Jagdhunde ist auch der Springer sehr robust und gesund. Die Schlappohren sollten regelmäßig gesäubert werden, damit sich keine Entzündungen und Bakterien bilden. Zusätzlich muss er hin und wieder gebürstet werden.

#5 English Setter

English Setter ist eine Jagdhunderasse
@ cokacoka-depositphotos.com
EigenschaftenEnglish Setter
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden: 65 – 68 cm / 25 – 30 kg
Hündinnen: 61-65 cm / 25 – 30 kg
Lebenserwartung10 bis 12 Jahre
Felllänge / Fellfarbenlang, seidig, Dreifarbig, Blau-Belton, Orange-Belton
Charaktereigenschaftenenergiegeladen, willensstark, intelligent, sanft
Sonstiges / Besonderheitengehört zu den freundlichsten Jagdhunden

Der English Setter ist eine alte Englische Jagdhunderasse dess Vorfahren zu den Vogelhunden zählen. Der English Setter gehört zu den Vorstehhunden, der seine Beute sucht und dann durch die klassiche Vorstehhaltung dem Jäger anzeigt.

Sobald der Jäger das Kommando gibt, scheucht er die Beute auf so dass der Jäger sie erlegen kann.

Der English Setter ist aber aufgrund seiner liebenswürigen und seh rfreundlichen Art immer beliebter als Familienhund. Er ist sanftmütig und besonders kinderlieb. Wenn man seinem hohen Bewegungsdrang gerecht wird, ist es kein Problem ihn auch als Familienhund zu halten.

Die Erziehung gestaltet sich nicht so kompliziert, da English Setter grundsätzlich intelligent sind und gerne lernen. Einzig ihr hin und wieder durchkommender Dickkopf verlangt dann klare Strukturen, Ordnung und Konsequenz.

Wie die meisten Jagdhunderassen, ist der English Setter auch robust und nicht besonders krankheitsanfällig. Voraussetzung ist natürlich, dass er von einem seriösen Züchter kommt und nicht irgendwo von einem dubiosen Händler.

Da English Setter haaren, solltest du dich nach einem Kunstleder Hundebett umsehen, welches die Haare nicht festhält und einfach zu reinigen ist.

#6 Gordon Setter

Gordon Setter sind Englische Jagdhunde
@ CaptureLight-depositphotos.com
EigenschaftenGordon Setter
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden: 61-69 cm / 25-36 kg
Hündinnen: 58-66 cm / 20-32 kg
Lebenserwartung10-12 Jahre
Felllänge / Fellfarbenmittellang, schwarz mit brand
Charaktereigenschaftenfreundlich, intelligent, aktiv
Sonstiges / Besonderheiten

Der Gordon Setter ist ein weiterer Vertreter der Setter Rassen und eine alte Englische Jagdhunderasse. Der Gordon Setter wird als Vorstehhund eingesetzt und zeigt Wild an sobald er es wittert.

Auch der Gordon Setter wird, dank seines ausgeglichenen und freundlichen Charakter, immer öfters als Familienhund gehalten. Wenn du etwas Hundeerfahrung hast, wird dir die Erziehung nicht sonderlich schwer fallen, da es intelligente Hunde sind die gerne lernen.

Eine vernünftige Erziehung funktioniert natürlich nur, wenn der Gordon Setter gleichzeitig ausreichend beschäftigt wird und ausgeglichen ist.

Neben dem klassichen Spaziergang kannst du mit ihm Joggen, Fahrradfahren, zum Agility oder Apportierspiele machen.

Der Gordon Setter ist robust und eine gesunde Hunderasse. Auch wenn das Fell verhältnismäßig lang ist reicht es ihn ein bis zweimal pro Woch ezu bürsten.

Alles in allem ist der Gordon Setter ein idealer Hund für aktive Menschen.

#7 Irish Red Setter

 Irish Setter gehören zu den Irishen Jagdhunderassen
rebius-stock.adobe.com
EigenschaftenIrish Red Setter
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund, Apportierhund
Größe / GewichtRüden: 64-67 cm / 29-34 kg
Hündinnen: 55-62 cm / 25-29 kg
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenmittellang, kastanienbraun
Charaktereigenschaftenfreunbdlich, kinderlieb, sensibel, temperamentvoll
Sonstiges / Besonderheiten

Wie der Name es bereits verrät, stammt der Irish Red Setter ursprünglich aus Irland und gehört zu den alten Jagdhunderassen. Es wurde in der Regel als Vorstehhund eingesetzt ist aber auch ein hervorragender Apportierhund. Ursprünglich stammt er unter anderem von Spanieln und Pointern ab die mit Settern gekreuzt wurden.

Irish Red Setter sind liebevoll, treu und anhänglich – sofern sie ausgelastet sind. Wie alle Setter brauchen auch sie ordentlich Auslauf und geistige Beschäftigung.

Aufgrund des hohen Bewegungsdrang, der gewissen Eigensinnigkeit und des hohen Jagdtriebs sind es nicht zwingeng Anfängerhunde. Sie brauchen eine konsequente, jedoch keine harte Erziehung mit viel Einfühlungsvermögen.

Ein Irish Red Setter ist der ideale Begleiter zum Joggen, Fahrradfahren oder auch beim Agility. Alles wobei er sich körperlich auslasten kann ist perfekt.

Irish Red Setter sind, wenn sie aus einer serösen Zucht kommen, robuste und gesunde Hunde mit einer hohen Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Natürlich ist ein hochwertiges Hundefutter mit hohem Fleischanteil ein Grundbaustein für ein langes und gesundes Leben.

#8 Pointer

Englischer Pointer
EigenschaftenPointer
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden: 63-70 cm / 18-34 kg
Hündinnen: 61-66 cm / 25-30 kg
Lebenserwartung12 bis 17 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz,schwarz, orange-weiß, weiß-leber, schwarz-weiß, gelb-weiß
Charaktereigenschaftenfreundlich, lernfähig, arbeitswillig, aktiv
Sonstiges / Besonderheiten

Der Pointer ist eine alte Englische Jagdhunderasse dessen Vorfahren aus Frankreich und Spanien stammen. In England wurden dann Foxhounds und Greyhounds in die Französischen und Spanischen Jaghunde eingekreuzt. So enstand über die Jahre dieser Englische Vorstehhund.

Der Englisch Pointer ist ein gutmütiger, freundlicher Hund, der besonders für seine Jagdeigenschaften beknnt und beliebt ist.

Sobald sie Wild aufstöbern, verharren sie mit einem angehobenen Vorderbein und zeigen in Richtung der Beute.

Die Erziehung des English Pointer ist nicht so schwierig, da er sich gerne an seinen Besitzern orientiert und mit ihnen zusammenarbeitet. Allerdings bedarf es einer konsequenten Erziehung und Sozialisierung von Beginn an. Auch der Besuch einer Hundeschule kann nicht schaden.

Wie bei allen Jagdhunderassen ist es wichtig, dass sie ausreichend Auslauf und Beschäftigung haben. Nasenarbeit oder Apportierspiele sind zusätzlich zur klassischen Beschäftigung ideal um ihn auszulasten.

Dankdes kurzen Fells, fällt die Pflege nicht sonderlich kompliziert aus, Der Pointer ist gesund und robust, was seine hohe Lebenserwartung bestätigt.

#9 Beagle

Beagle gehören zu den Englischen Jagdhunderassen
© lenkadan-stock.adobe.com
EigenschaftenBeagle
Verwendung / Einsatzgebiet
Größe / GewichtRüden: 36-41 cm / 10-11 kg
Hündinnen: 33-38 cm / 9-10 kg
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, zitronenglb-weiß, braun/weiß, chocolate tricolor, rot-weiß
Charaktereigenschaftenfröhlich, lebhaft, aktiv, anpassungsfähig, wachsam
Sonstiges / BesonderheitenVerfrssen, Ein- und Ausbrecherkönig

Der Beagle ist eine der bekanntesten Englischen Jagdhunderassen weil er ebenfalls ein sehr beliebter Familienhund ist.

Das besondere beim Beagle ist, dass kein Garten sicher genug ist um nicht auszubrechen und kein Schrank verschlossen genug ist um nicht doch an die dort befindlichen Leckerchen zu kommen. Den Beagle kennen viele auch als Comicfigur der Panzerknacker (Beagle Boys) oder als den etwas eigenwilligen Hund Snoopy.

Beagle sind Meutehunde und verstehen sich daher sehr gut mit Artgenossen. Aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden ist ihnen vollkommen fremd. Sie sind freundlich, lebhaft, treu und wachsam.

Beagle haben, verständlicherweise, einen ausgeprägten Jagdtrieb. Sobald sie etwas wittern nehmen sie die Verfolgung auf. Das macht es schwierig sie ohne Leine laufen zu lassen.

Beagle sind auf der einen Seite gut zu erziehen, weil sie als extrem verfressen gelten. Gleichzeitig haben sie aber auch hin und wieder einen ordentlichen Dickschädel.

Damit die Erziehung bestmöglich funktioniert ist wie bei allen Rassen die Auslastung das A und O. Nur ein zufriedener und ausgeglichener Beagle kann auch vernünftig erzogen werden. Täglich ausgedehnte Spaziergänge, Joggen, Agility und vor allem Nasensuchspiele sind perfekt um den Beagle glücklich zu machen.

#10 Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier gehören zu den klassischen englischen Jagdhunderassen
@ HayDmitriy-depositphotos.com
EigenschaftenJack Russell Terrier
Verwendung / EinsatzgebietBaujagd
Größe / Gewicht25-30 cm / 5-6 kg
Lebenserwartung13-16 Jahre
Felllänge / Fellfarbenglatt, rau, stichelhaarig, weiß mit schwarzen oder lohfarbenen Abzeichen
Charaktereigenschaftenlebhaft, freubndlich, intelligent, aktiv, wachsam
Sonstiges / BesonderheitenSelbstvertrauen ohne Ende

Die nächste Englische Jagdhunderasse ist der Jack Russell Terrier. Diese Terrier Rasse, wird von vielen unterschätzt und als eine Art Schoßhund gehalten und fallen durch aggressives kläffen auf.

Jack Russell Terrier sind jedoch energiegeladeen kleine Haudegen die früher unter anderem zu Baujagd eingesetzt wurden. Das heißt, er ist dem in seinen Bau geflohenem Fuchs gefolgt und hat ihn wieder herausgejagd, damit der Jäger in erlegen konnte.

Auf Bauernhöfen zum Beispiel ist er ebenfalls ein zuverlässiger Rattenjäger.

Jack Russell Terrier sind intelligente, lebhafte und kinderliebe Hunde die es lieben zu spielen und in irgendeiner Form aktiv zu sein, Joggen, Radfahren, Agility oder sonstige Aktivitäten sind perfekt um ihn auszulasten.

Ein vernünftig ausgelasteter Jack Russell ist gut zu erziehen. Wichitg ist, dass man unbedingt konsequent sein muss. Denn intelligent und selbstbewusste Terrier testet gern mal seine Grenzen aus. Sein ausgeprägter Jagdinstinkt sollte nicht unterschätzt werden aber kann mit gezieltem Training in den Griff bekommen kann.

Internationale Jagdhunde im Überblick

Neben den deutschen und englischen Jagdhunderassen git es ebenfalls viele andere Hunderassen die zur Jagd eingesetzt werden.

#1 Rhodesian Ridgeback

ist ein Rhodesian Ridgeback ist eine südafrikanische Jagdhunderasse
© Sabayuma -stock.adobe
EigenschaftenRhodesian Ridgeback
Verwendung / Einsatzgebiethalf Ureinwohnern Südafrikas bei der Großwildjagd
Größe / GewichtRüden: 63-69 cm / 36-41 kg
Hündinnen: 61-66 cm / 29-34 kg
Lebenserwartung10 bis 12 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, glatt, hell bis rot weizen
Charaktereigenschaftenwürdevoll, intelligent, liebevoll, sensibel, wachsam
Sonstiges / Besonderheiteneinzige in Südafrika anerkannte Rasse

Den Rohodesian Ridgeback würde man sicherlich aktuell nicht als klassiche Jagdhunderasse auflistzen. Aber dennoch gehört er meiner Meinung nach in diese Aufzählung.

Denn der Rhodesian Ridgeback wurde in Südafrika zur Großwildjagd eingesetzt. Seine Aufgabe war es , das Wild aufzuspüren und in Schach zu halten bis die Jäger eintrafen. Unter anderemgehörten Löwen dazu, was ihm den Beinamen Löwenjäger einbrachte.

Bekannt ist der Rhodesian Ridgeback vor allem für seinen markannten Rückenkamm, dem „Ridge“.

Heutzutage sind Ridgebacks eher als Familienhunde anzutreffen. Es sind große, kräftige aber auch vor allem aktive Hunde die viel Auslauf und Beschäftigung brauchen. Aufgrund des ausgeprägten Wach- und Schutzinstinktes ist eine konsequente, jedoch einfühlsame Erziehung notwendig.

Der Rhodesian Ridgeback hat seinen eigen Kopf, ist sensibel und reagiert auf empfindlich auf Druck und Härte.

Diese Rasse ist für alle körperlichen Aktivitäten geeignet. Sei es Joggen, Radfahren oder der klassiche lange Spaziergang.

#2 Barbet

Barbet ist eine französische Jagdhunderasse
@ slowmotiongli-depositphotos.com
EigenschaftenBarbet
Verwendung / EinsatzgebietApportierhund, Stöberhund
Größe / GewichtRüden: 57-66 cm / 17-28 kg
Hündinnen: 52-62 cm / 14-23 kg
Lebenserwartung13 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenwellig, schwarz, weiß, Rehfarben. Braun, Grau
Charaktereigenschaftenfreundlich, friedlich, menschenbezogen
Sonstiges / BesonderheitenWasserhund

Der Barbet gehört zu den Französischen Jagdhunderassen die hauptsächlich als Apportier- und Jagdhund für Wasservögel eingesetzt wurde.

Barbets sind sehr freudliche und friedliche Hunde, deren Aggressivität fremd ist. Das ist auch der Grund weshalb man sie heutzutage, neben ihrem Einsatz als Jagdhund, immer häufiger als Familienhund sieht.

Barbets gelten als unkomplizierte Hunde, die auch für Anfänger geeignet sind. Er hat einen hohen „Will-To-Please“, das bedeutet er möchte seinem Besitzer gefallen, was die Erziehung einfach macht.

Wie alle Jagdhunderassen, braucht auch der Barbet ausreichend Auslauf und Beschäftigung. Vor allem das Wasser ist sein Element. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du ihn regelmäßig irgendwo schwimmen lassen.

Der Barbet ist absolut wetterfest und nichts für Menschen, die lieber auf der Couch bleiben wenn es mal etwas ungemütlich ist.

#3 Epagneul Bleu de Picardie

Französische Jagdhunderasse
@ slowmotiongli-depositphotos.com
EigenschaftenEpagneul Bleu de Picardie
Verwendung / EinsatzgebietApportierhund, Vorstehhund
Größe / Gewicht56-62 cm / 20-28 kg
Lebenserwartungbis 14 Jahre
Felllänge / FellfarbenGrau, Schwarz, Grau-Schwarz
Charaktereigenschaftenaktiv, spielerisch, sanft, ruhig, anpassungsfähig
Sonstiges / Besonderheitenleicht zu erziehen

Der Epagneul Bleu de Picardie ist eine Französische Spaniel Rasse, die zur Jagd in den Sümpfen eingesetzt wurde. Dort machte er Jagd auf verschiedenste Wasservögel. Er kann als Vorstehhund aber auch zum Apportieren eingesetzt werden.

Der Epagneul ist eine aktive Jagdhunderasse, der jedoch als gehorsam und folgsam gilt. Er lässt sich durch kaum etwas aus der Ruhe bringen, und ist in der Regel auch fremden gegenüber freundlich eingestellt.

Der Epagneul ist leicht zu erziehen und demnach auch für Hundeanfänger geeignet, wenn sie sich Unterstützung einer Hundeschule oder Online-Hundeschule* holen, damit sie die Grundlagen der Hundeerziehung verstehen.

Beim Epagneul Bleu de Picardie handelt es sich um eine robuste und gesunde Hunderasse mit einer hlhen Lebenserwartung von bis zu 14 Jahren. Voraussetzung für ein langes und gesundes Leben sind natürlich ausrechend Bewehung und ein gutes Hundefutter.

Der Französe ist für alle möglichen Aktivitäten zu begeistern. Sei es der normale Waldspaziergang, die Joggingrunde oder die Fahrradtour. Aber auch der Sprund im Sommer ins kühle Nass, ist wie fpr alle Spaniel, eine willkommende Abwechslung.

#4 Magyar Vizsla

Magyar Viszla sind eine ungarische Jagdhunderasse
@ marsan-depositphotos.com
EigenschaftenMagyar Vizsla
Verwendung / EinsatzgebietVorstehhund
Größe / GewichtRüden:56-64 cm / 20-29 kg
Hündinnen: 53-61 cm / 18-25 kg
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, gelb, rot, golden
Charaktereigenschaftenlebhaft, freundlich, sensibel
Sonstiges / Besonderheiten

Der Ungarische Mabyar Viszla gehört zu den Jagdhunderassen die als Vorstehhund verwendet werden. Sie spüren also potentielle Beute auf und zeigen diese dem Jäger an.

Magyar Vizsla sind freundlich, sensibel und kinderlieb wenn sie vernünftig sozialisiert sind und ausreichend Auslauf bekommen.

Die Erziehung der sensiblen Hund ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Übertriebene Härte oder Anschreien ist definitiv der Falsche Weg und kann vielles zerstören. Denn der Ungarische Jagdhund erschrickt schnell und verzeiht Gewalt nicht so schnell.

Feingefühl aber liebevolle Konsequenz sind die Schlüssel zum Erfolg. Du musst also ein selbstsicherer Hundehalter sein, der weiß was er tut und viel durch sein auftreten in die richtige Bahnen legt.

Bei der Jagd blüht der Vizsla auf und ist in seinem Element. Wenn du den Viszla als Familienhund halten möchtest, solltest du ihm auf jeden Fall eine passende Alternative Beschäftigung bieten.

Er braucht viel Auslauf um seinem Bewegungsdrang gerecht zu werden, zusätzlich ist Hundesport wie Mantrailing oder auch Agility gut geeignet um ihn qualitativ auszulasten.

#5 Dogo Argentino

Dogo Argentino gehören in Argentinen zu den Jagdhunderassen
Evelina-stock.adobe.com
EigenschaftenDogo Argentino
Verwendung / EinsatzgebietJagd auf Wildschweine und Raubkatzen
Größe / GewichtRüden: 60-68 cm / 40-45 kg
Hündinnen: 60-65 cm / 35-40 kg
Lebenserwartung10 bis 15 Jahre
Felllänge / Fellfarbenkurz, weiß
Charaktereigenschaftenfreundlich, dominant, selbstbewusst, treu, wachsam
Sonstiges / Besonderheitenin vielen Ländern verboten, Listenhund in Deutschland

Der Dogo Argentino gehört zu den Molosser Rassen und wird in seinem Heimatland unter anderem zur Wildschweinjagd und bei der Jagd auf Raubkatzen wie Pumas eingestezt und wird hier bei den Jagdhunderassen entsprechend aufgeführt.

Der Dogo Argentino steht in den meisten Bundesländern auf der Rasseliste und ist ebenfalls in vielen anderen Ländern verboten bzw. sind an die Haltung besondere Auflagen gebunden.

Diese weiße Hunderasse sieht nicht nur edel und schön aus, sondern hat in erster Linie eine Funktion. Dadurch konnten die Jäger ihn besser erkennen und haben den Dogo Argentino bei der Jagd nicht vershentlich erschossen.

Dogo Argentinos sind grundsätzlich freundliche und sehr kinderliebe Hunde, die sich stark an ihren Menschen binden. Sie sind aber gleichzeitig wachsam und beschützend.

Mit anderen Hunden ist er häufig nicht verträglich und gepaart mit seinem starken Jagdtrieb mit Tötungsabsicht ist diese Argentinische Jagdhunderasse auf keinen Fall etwas für Anfänger.

Zusätzlich kommt sein starker Charakter und die Eigenständigkeit hinzu, was die Erziehung wiederum erschwert.

Wenn du dich dennoch für einen Dogo Argentino entscheidest musst du seinem ausgeprägtem Bewegungsdrag gerecht werden. Normale Spaziergänge sind definitiv zu wenig.

Sein sehr guter Geruchssinn prädestiniert ihne gradezu für die Nasenarbeit und sonstige Suchspiele. Zusätzlich sind alle körperlichen Aktivitäten, in denen er seine ganze Power ausleben kann perfekt geeignet.

Dogos sind robuste und gesunde Hunde die bei guter Fütterung und Haltund bis zu 15 Jahre alt werden können.

Fazit: Jagdhunderassen im Überblick

In fast allen Ländern gibt es Hunde, die gezielt bei der Jagd eingesetzt wurden. Die bekanntesten sind sicherlich Deutsche und Englische Jagdhunderassen wie der Deutsch Kurzhaar oder der Labrador Retriever. Aber auch internationale Jagdhunderassen wie die Magyar Vizsla erfreuen sich großer Beliebtheit. Was alle Jagdhunde gemeinsam haben, ist ihr großer Bewegungsdrang – daher sind sie ausnahmslos nur für aktive Menschen geeignet.

Gründer und Autor von die-hunde.com

Marco

Ich bin Marco und lebe mit meiner Familie und unseren 3 Hunden (1 x Cane Corso und 2 x Broholmer) im Münsterland. Auf diesem Blog möchten wir unser Wissen und unsere Erfahrungen rund um das Thema Hunde teilen.

Must-Haves für deinen Hund
Kauspielzeug
KONG Hund, Classic Red - Medium
Hundebett
Knuffelwuff 14096-007 Hundebett...
Trinkflasche für unterwegs
Milu Trinkflasche Hunde für Unterwegs 950ml...
Kauspielzeug
Must-Haves für deinen Hund
KONG Hund, Classic Red - Medium
Hundebett
Must-Haves für deinen Hund
Knuffelwuff 14096-007 Hundebett...
Trinkflasche für unterwegs
Must-Haves für deinen Hund
Milu Trinkflasche Hunde für Unterwegs 950ml...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert